hop'archiv 2005: triopolis, ... 2004: triopolis, ost side story, ... 2003: quadrastique II 2002: zirkus chnopf 2001: quadrastique 1998: s'ainta fex home
/ juli 2005
/ klangerlebnis in der schieferhöhle
/ hop o'my thumb wurde für ein einmaliges projekt von kulturaktivglarus und migros kulturprozent engagiert. die herausforderung war gross: a cappella in der schieferhöhle im landesplattenberg interpretieren und dabei den hall der felswände mit einbeziehen. stimmenfeuer in einer neuen klangwelt. an zwei abenden wurde einem öffentlichem publikum sowie geladenen gästen ein klangerlebnis besonderer art geboten.

/ eindrücke
/ juni 2005
/ ticino theater wädenswil
/ das ticino theater in wädenswil feierte mit hop o'my thumb ihren saisonschluss. zwei ausverkaufte vorstellungen mit standing ovations vom publikum hinterliess nicht nur bei den zuschauern bleibende eindrücke.

/ eindrücke
/ juni 2005
/ lokremise st.gallen
/ mit der eigenveranstaltung in der lokremise wurde eine spezielle konzertreihe für das st.galler «heimpublikum» lanciert. hop o'my thumb wollte mit der kombination von stilvollem ambiente, genussvollem essen, kunstvollen skulpturen und natürlich loderndem stimmenfeuer jedem besucher einen unvergesslichen abend bereiten – und es scheint gelungen.

/ redus.ch
/ galerie / eventbericht

/ eindrücke
/ april 2005
/ kleinkunstpreis «die tuttlinger krähe»
/ 12 teilnehmer zeigten über 4 tage ihre kunst- und klang-arten. hop o'my thumb wurden am begehrten süddeutschen wettbewerb mit dem 2. preis ausgezeichnet.

/ pressezitat
/ schwäbische zeitung 08.04.05 / die a-cappella-gruppe hop o'my thumb zeigten sich als grandiose stimm-virtuosen, die ihre «instrumente» überaus vielseitig einsetzen und in kombination mit tanz und bewegung spektakuläre musik-bilder erzielen. ob mit afrikanischen rhythmen, wo die drei künstler aus st.gallen ihren kehlen glucksende, knackende und melodiöse geräusche entlockten, oder mit einem kanon auf schwyzerdütsch, der sich zum fetzigen rap entwickelt – die zuschauer erlebten ein gewaltiges stimmen- und klangfeuerwerk, ein erlebnis der ganz besonderen art. / märz 2005
/ künstlerbörse frankreich
/ hop o'my thumb wurden nach frankreich an die künstlerbörse «festival le chainon» eingeladen. ab 2006 soll stimmenfeuer bzw. feu vocal auch die französischen nachbarn entflammen.

/ eindrücke
/ märz 2005
/ workshop im sternahaus feldis
/ freudig und stimmvoll durchcircelten 24 teilnehmerinnen und teilnehmer in den wundervollen bergen ein klangvolles und bewegtes wochenende. herzlichen dank allen beteiligten und dem erzeuger der stimmigen bilder auf der eigens dafür eingerichteten homepage www.feldishop.ch.vu.

/ eindrücke
/ dezember 2004
/ triopolis premiere
/ nach kurzer intensiver entstehungsphase unter der regie von tom ryser, feierte das programm «triopolis», erstmals im trio mit franziska schiltknecht, tino ulrich, alessandro zuffellato, seine premiere im chössitheater in lichtensteig.

/ eindrücke
/ pressezitate
/ die st.galler daumenhüpfer – jetzt zu dritt – zogen ihr publikum einmal mehr in den bann. seis mit heissem rap, tango, rock oder amüsant-makabrem «stimmengefecht».
/ wieder einmal bis auf den letzten platz besetzt war am samstag der saal in der löwenarena in sommeri. 90 minuten pausenloses stimmenfeuer und ununterbrochenes klangfeuerwerk wurde dem publikum geboten. dabei hat sich die vokalgruppe – das etikett a cappella haben sie durch stimmenfeuer ersetzt – im vergangenen jahr erst noch verkleinert und aus dem hop o' my thumb-quartett ist ein trio geworden. wer nun aber glaubt, dass durch den wegfall der stimme von chrischta ganz das niveau der gruppe um etwa einen viertel an gehalt verloren hätte, sah sich gewaltig getäuscht. denn die drei st.galler vokalisten franziska schiltknecht, alessandro zuffellato und tino ulrich, die seit dem anfang vor acht jahren zu den hüpfenden däumlingen gehören, überzeugten in ihrem neuen programm «triopolis» sowohl vokal als auch darstellerisch. / oktober 2004
/ workshop mit klangwelt-toggenburg
/ der workshop «singen mit hop o'my thumb» lanciert von klangwelt-toggenburg war ein voller erfolg. die teilnehmer sowie die kursleiter waren begeistert und beendeten ihren 3-tägigen kurs rund um stimme, klänge, bauchgefühl mit einer jam-session bis tief in die nacht hinein.

/ eindrücke
/ pressezitate
/ eine gesungene liebestragödie aus dem alten st.gallen mit shakespeare- und bernstein-anspielungen: «ost side story» besticht mit starken interpreten – vorallem aber mit sehr viel mut. / september 2004
/ mit ursus & nadeschkin auf tournee:
/ perlen, freaks & special guests
/ ursus & nadeschkin schickte das abendfüllende festival mit vollkommen neuer, hochkarätiger besetzung erneut auf schweizer tournee. neben hop o'my thumb boten künstlerinnen und künstler aus insgesamt neun ländern ihr bestes: fabien kachev, mark und benji, rigolo, stahlbergerheuss, starbugs

/ eindrücke
/ andere über uns
/ «perlen, freaks & special guests» ist ein einmaliges stück theater, eine kulturelle wundertüte!
/ irgendwie bekam man das gefühl, dass weder die artisten noch das publikum das programm beenden wollten. erst als die künstler über die stuhlreihen stiegen und jeden zuschauer persönlich verabschiedeten, war man bereit zu gehen. / august 2004
/ ost side story
/ die gemeinschaftsproduktion von hop o'my thumb, open opera und fritzenfluh sprengte die grenzen zwischen konzert, theater und tanz. aus der puren lust eine klanggeschichte zu erzählen hat sich hop mit regisseur michael finger, autor reto finger und andrea schulthess und matthias flückiger als gastspieler zusammen getan. diese aufwühlende geschichte um liebe, leben und tod, wurde in der curlinghalle st.gallen aufgeführt.

/ eindrücke
/ andere über uns
/ eine gesungene liebestragödie aus dem alten st.gallen mit shakespeare- und bernstein-anspielungen: «ost side story» besticht mit starken interpreten vor allem aber mit sehr viel mut.
/ die musik der vier ist frech und lakonisch, komplex und filigran. sie malen mit lauten vollendete landschaften und lassen ganze orchester mit ungestümer experimentierlust und faszinierender genauigkeit erklingen. / 2003
/ quadrastique-II-tour
/ zu viert in der schweiz und deutschland unterwegs mit «stimmenfeuer» der neuen eigenen art, vier stimmen zu einen ganzen zusammenzufügen

/ eindrücke
/ andere über uns
/ ein kleines akkustisches wunder geschieht, wenn die stimmen derart geschmiert und expressiv ertönen, sich sozusagen auflösen, um sich gleichzeitig in die verschiedensten instrumente zu verwandeln und die luft zum schwingen bringen.
/ quadratisch drastisch – fantastisch, was sie aus ihren stimmen zaubern. / sommer 2002
/ zirkus chnopf
/ auf tournee mit einer manege unter freiem himmel, als kulisse die farbigen zirkuswagen. kinder, jugendliche und erwachsene professionelle artistinnen in einem freiluft-zirkus-programm mit live gesungener musik von hop o'my thumb. das programm «chez anne-cathrine» war ein echter, vergnüglicher leckerbissen für augen und ohren.

/ eindrücke
/ andere über uns
/ a-cappella-akrobatik und sphärenklänge ...
/ augenblicke voller poesie. zirkus chnopf verzaubert sein publikum auf ganz eigene weise: zauberhafte geschichten von grosser liebe und kleinem leid. eine vorstellung, die mit herkömmlichen begriffen schwer zu fassen ist. / 2001
/ quadrastique
/ neu zu viert – leider ohne sandra – auf tour im in- und ausland mit dem programm «quadrastique», enstanden unter der regie von martha zürcher.

/ eindrücke
/ stimmen
/ hop o'my thumb überzeugen mit ihrem neuen programm «quadrastique» – eine faszinierende mischung von hoher gesangskunst und experimentellem umgang mit der stimme. / oktober 1998
/ sainta fex
/ nach vielen auftritten in der ganzen schweiz, österreich und deutschland zog sich «hop o'my thumb» im herbst 1998 ins engadin zurück um ihr debut-album s'ainta fex aufzunehmen, welches sehr schnell grosse anerkennung fand. so wurde das quintett unter anderem mit einem werkbeitrag des kantons st.gallen und dem förderbeitrag der stadt st.gallen ausgezeichnet.

/ studiofotos